Bundesinnenministerin Nancy Faeser bittet Vertreter des Bernk. Rudervereins zum persönlichen Termin ins Ministerium nach Berlin

8 Institutionen hatte Ministerin Nancy Faeser, Bundesministerium des Inneren und für Heimat Berlin, eingeladen, um sich für eine gute und gesellschaftlich wirksame ehrenamtliche Arbeit zu bedanken. Darunter hat der Bernkasteler Ruderverein als einziger Sportverein seine Arbeit und das Inklusionsprojekt UNIFIED-Rudern in einer rd. 2 stündigen Gesprächsrunde mit der Ministerin bei Kaffee und Kuchen im Innenhof des Innenministeriums vorstellen können. Die Ministerin zeigte sich durch viele Rückfragen und begleitende Information zu den Ausführung aller Anwesenden sehr informiert und an der Arbeit interessiert und bat in unserem Falle darum, ihren persönlichen Dank für die Arbeit des Bernkasteler RV auch in die Vereinsgemeinschaft zu übermitteln. Neben dem BRV waren z.B. auch das THW, ein DLRG-Ortsverband, Quer-Strehlitz oder LifeTeachUs beim Termin dabei. Bei dem lokeren und sehr persönlichen Termin stellte jede Organisation sich selbst kurz vor und skizzierte Arbeit, Projekte und Schwerpunkte. Ministerin Faeser möchte vor allem die Ehrenamtlichen mehr in den Fokus rücken und hier weitere Erleichterungen und Förderungen des Staates vorantreiben. Vorgeschlagen für diesen Termin wurde der Bernkasteler Ruderverein von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (D.S.E.E.), einer Bundesstiftung, die mit 3 Bundesministerien zusammenarbeitet und Zuschüsse zu Projekten ehrenamtlicher Arbeit vergibt. Für den Bernkasteler Ruderverein war das Treffen mit Frau Ministerin Faeser eine große Ehre, für die beiden Teilnehmer von der Mosel ein sicherlich unvergessliches Erlebnis. Die offizielle Meldung und Bilder der Veranstaltung finden Sie mit einem Klick auf den nachstehenden Button: